Friedensstifter

Ein halbes Schuljahr lernen unsere Schulkinder im Sozialen Lernen grundlegende Sozialkompetenzen kennen:

  • Gewaltfreie Kommunikation
  • Hilfsbereitschaft
  • Lösungsorientiertes Handeln
  • Achtsamkeit
  • Teamfähigkeit, Gemeinschaftssinn

Anhhand vieler Übungen und Spiele werden Kinder mit ausgeprägter sozialer Kompetenz zu Friedensstiftern ernannt. Pro Klasse werden mindestens 6 Kinder ausgebildet. Die Ausbildung dauert, abhängig von der Lerngeschwindigkeit der Kinder bis zu einem Schuljahr. Sie findet wöchentlich im Ausmaß einer Unterrichtsstunde statt.

Die Methode der Streitschlichtung wird Schritt für Schritt erlernt und erfordert viel Konzentration und Übung.

Die Friedensstifter erlangen Sicherheit in der Führung des Streitgesprächs durch zahlreiche Rollenspiele.

Das oberste Ziel der Friedensstiftung liegt in der Suche nach einer gemeinsamen Lösung, die für alle Beteiligten annehmbar ist.

Die Friedensstifter lernen neutral und unparteiisch zu schlichten. Lösungsvorschläge sollen idealerweise von Streitenden kommen.

Eine Friedensstiftung soll auch auf der Initiative der Konfliktparteien erfolgen.

Am Ende der Ausbildung bekommen die Friedensstifter eine Urkunde und sind ab dem Zeitpunkt in der eigenen Klasse einsetzbar. Die Sitzungen finden in unserem Friedensstifterraum statt. Mit dem Raum sind die Kinder gut vertraut, zudem sind ihre Plakate und die vertraute Atmosphäre eine gute Stütze für sie.

Gute Friedensstifter zeichnen sich durch folgende Merkmale aus:

  • Sie sind an gewaltfreien Lösungen interessiert
  • Sie sind einfühlsam und achtsam
  • Sie sind gute Zuhörer
  • Sie sind unparteiisch und fair
  • Sie sind verschwiegen
  • Sie werden von anderen akzeptiert